Wissenswertes über Vibrationsplatten

Warum Training mit Vibrationsplatten?

Es ist wissenschaftlich und durch zahlreiche Erfahrungsberichte erwiesen, dass Muskelaufbau-Training auf einer Vibrationsplatte effektiver ist als Training auf festem Boden. Die Muskeln versuchen unwillkürlich, die Vibrationen auszugleichen und den Körper in einer stablilen Lage zu halten. Dadurch werden mehr Muskeln angesprochen im Vergleich zu normalem Training, die Belastung ist intensiver und damit das Training auch effektiver.

Du kannst dich davon leicht selbst überzeugen. Versuche eine Abfahrtshocke zunächst auf ruhigem Boden und danach – nach entsprechender Erholungspause – auf einer Vibrationsplatte. Du wirst feststellen, dass deine Oberschenkel schon nach sehr viel kürzerer Zeit anfangen zu brennen und du aufstehen musst.
Angeblich werden bei normalem Krafttraining ca. 60% aller Muskeln beansprucht. Bei Vibrationstraining sind es bis zu 95%. 20 Minuten Training auf einer Vibrationsplatte ist in Bezug auf Muskelaufbau so effektiv wie 1 Stunde normales Krafttraining.

Vibrationstraining und Fettabbau

Sollte Gewichtsreduktion und Fettabbau eines deiner Ziele sein, dann kannst du mit Vibrationstraining natürlich Erfolge erzielen. Voraussetzung ist jedoch, ausreichend Zeit zu investieren (mindestens 20 Minuten 2x die Woche) und auch entsprechende Übungen zu machen.

Ein Missverständnis, das teilweise auch durch Vibrationaplattenwerbung auf Homeshoppingkanälen verbreitetet wird, ist, dass man sich nur ein paar Minuten pro Tag auf die Platte stellen muss und „die Pfunde purzeln“. Solltest du eine Vibrationsplatte mit diesem Ziel vor Augen kaufen wollen, dann könnte das mit einer Enttäuschung enden. Es braucht wirkliche Übungen, Anstrengung und Schweiß, wenn du deinen Bauchumfang verringern möchtest. Wenn du dazu bereit bist, dann kommst du mit einer Vibrationsplatte schneller und effektiver zum Ziel.

Vibrationstraining und Cellulite

Dass sich Orangenhaut mit Training auf einer Vibrationsplatte innerhalb weniger Wochen zurückbildet, ist auch eher Homeshopping-Propaganda, die sich durch viele reale Erfahrungsberichte nicht stützen lässt. Ja, man kann definitiv das Bindegewebe stärken und straffen, vor allem wenn man zur Prävention trainiert. Aber eine ausgeprägte Cellulite zurück in die Haut einer 20-jährigen zu verwandelm wird nicht passieren. Verbesserungen sind aber natürlch duchaus möglich. Selbst wenn die Verbesserung nur darin besteht, eine weitere Verschlechterung zu verhindern.

Vibration ist nicht gleich Vibration

Es gibt verschiedene Arten von Geräten, je nach Art der erzeugten Vibrationen:

  • vertikale Vibration
    wie der Name schon sagt vibriert die Platte nur in vertikaler Richtung, also rauf und runter. Dies findet man bei preisgünstigeren Geräten. Dadurch wird nur der Teil der Muskulatur zu Kontraktionen angeregt, der für Bewegungen in Längsrichtung gebraucht wird.
  • 3D Vibration (triaxiale Vibration)
    Die Platte vibriert auf allen 3 Achsen, rauf-runter, vor-zurück und links-rechts. Damit werden praktisch alle Muskelgruppen des Körpers aktiviert und trainiert. Die Effektivität ist deutlich höher als bei ausschließlich vertikaler Vibration
  • Oszillierende oder seitenalternierende Vibration
    Die Platte wippt um eine feste Mittelachse herum, ähnlich einer Wippe auf dem Spielplatz. Wenn die rechte Seite sich nach unten bewegt, geht die linke hoch und umgekehrt.Diese Vibrationen geschehen üblicherweise mit sehr viel niedrigeren Frequenzen als vertikale oder 3D-Vibrationen. Es handelt sich hier um ganz verschiedene Arten von Training und körperlicher Beanspruchung. In diesem Fall wird eher der menschliche Gang/Lauf simuliert und die Vibrationen passen sich den Bewegungen der Person an.

Vibrationsplatten mit und ohne Säule

Beide Varianten haben jeweils ihre Vor- und Nachteile die du kennen solltest, um die für deine Bedürfnisse und Umstände beste Vibrationsplatte zu finden.

Platten ohne Säule

Vorteile:

  • preisgünstiger. Man bekommt gute Geräte schon ab ca. 250 €
  • für kleinere Wohnungen geeignet weil nach dem Training platzsparend unter Möbelstücken verstaubar

Nachteile:

  • beschränkte Anzahl von ausführbaren Übungen
  • maximales zulässiges Körpergewicht meist auf 100 kg beschränkt
  • durch geringeres Eigengewicht weniger stabiler Stand

Platten mit Säule

Vorteile:

  • stabiler durch höheres Eigengewicht
  • variableres Training durchführbar durch zusätzliche Übungsmöglichkeiten
  • die meisten Geräte erlauben ein höheres maximales Körpergewicht (bis zu 150 kg)
  • bei hochwertigen Vibrationsplatten ist ein Display in die Säule integriert, über das sich der Trainingsverlauf steuern und kontrollieren lässt

Nachteile:

  • teurer. Gute Geräte kosten ab 1000 € aufwärts
  • Achtung: bei den billigeren Geräten dieser Kategorie ist die Säule nicht stabil genug, um sie mit dem Körpergewicht zu belasten und kann entweder kaputt gehen oder das Gerät könnte kippen. Dies findet man nur durch genaues Lesen der Beschreibung bzw. der Erfahrungsberichte heraus
  • nimmt mehr Platz weg auch wenn nicht trainiert wird. Man braucht also dafür einen eigenen Trainingsraum, da sich das Gerät nicht leicht transportieren lässt

Vibrationsdämpfung

Speziell wenn du in einem Mehrfamilienhaus wohnst, solltest du eine Vibrationsplatte kaufen, die entweder durch hochwertige Materialien und/oder durch spezielle Dämpfungssysteme die Vibrationen nicht direkt an den Boden weitergibt. Das kann sonst entweder dazu führen, dass die Vibrationen sich lärmend und für andere Bewohner störend sich auf das ganze Haus übertragen oder dass die Platte beim Training wandert.

Sollte das nicht möglich sein, besteht die Abhilfe in einer speziellen Dämpfungsmatte, die unter das Gerät gelegt wird und die Vibrationen abfängt. Solche Matten kann man für um die 40 € kaufen.

Auf richtige Körperhaltung achten

Die korrekte Körperhaltung ist bei den Übungen ein entscheidender Faktor nicht nur für die Effektivität, sondern auch zur Vermeidung von Schädigungen oder Verletzungen. Das Problem beim Vibrationstraining alleine ist, dass man Fehlhaltungen nicht erkennt.

Trotzdem viele Platten mit Übungsanleitungen in Form von Postern oder Übungs-DVDs geliefert werden, ist es doch zu empfehlen, die eine oder andere Stunde unter Aufsicht eines geschulten Trainers in einem Fitnessstudio mit Vibrationsplatten zu verbringen.

Korrekte Körperhaltung ist ein wesentlicher Faktor für effektives Training und eine falsche Haltung kann zu Verspannungen oder Schädigungen von führen.

Ein Poster oder die Übung im TV zu sehen hilft zwar, aber wenn man alleine trainiert merkt man meist nicht, dass man z.B. den Rücken nicht gerade hält, die Schultern hochzieht oder die Gelenke in einem anderen Winkel halten sollte.

Unser Tipp ist daher: Nimm ein paar Stunden unter Aufsicht in einem Studio und erst wenn du sicher bist, dass du bei deinen Übungen die korrekte Körperhaltung einnehmen kannst und weißt worauf du achten musst, setz dein Trainning daheim mit deiner eigenen Platte fort.